Königswinter


Königswinter mit dem Drachenfels
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

Der weltbekannte Fremdenverkehrsort Königswinter am Rande des Siebengebirges und am Fuße von Drachenfels und Petersberg besitzt eine 5 km lange, schön gestaltete Uferpromenade. Die Stadt hat als Fremdenverkehrsort eine lange Tradition. Hotels, Restaurants und Tanzcafes für jeden Geschmack machen Königswinter zu einem beliebten gastronomischen Treffpunkt am Rhein.

Haupterwerbsquelle der Einwohner waren bis in das 17. Jahrhundert hinein die Trachytsteinbrüche am Drachenfels, die das Material für viele bedeutende Bauten lieferten. So wurde der römische Limes, die Kaiserpfalz Kaiser Barbarossas oder der Kölner Dom auch mit Steinen aus den Steinbrüchen Königswinters gebaut.

Die Grenzen der Stadt reichen seit der kommunalen Neugliederung im Jahr 1969 bis zum Hochplateau des Westerwaldes. Die größte Ost-West Ausdehnung beträgt 14,5 km. Zwischen dem Rhein und der Grenze zu Rheinland-Pfalz. In Nord-Südrichtung sind es rund 10 km zwischen den Städten St. Augustin und Bad Honnef.

Durch das Stadtgebiet zieht sich das Siebengebirge, das älteste Naturschutzgebiet der Welt. Beispiele der historischen Entwicklung sind unter den über das ganze Stadtgebiet verteilten zahlreichen Sehenswürdigkeiten, den alten Kirchen, Kapellen und Klöstern, zu finden.

1978 wurde im Stadtteil Oberdollendorf eine große Weinbergsflurbereinigung eingeleitet, die die Rentabilität des Weinbaus sichern und die Schönheit gepflegter Weinberge erhalten sollte. Gleichzeitig wurde ein 2,2 km langer Weinwanderweg geschaffen, der u.a. durch die Wirtschaftswege der Weinberge führt und an das Wandernetz des Siebengebirges angeschlossen ist.

 

Geschichte

•  Wie ein im Stadtteil Dollendorf gefundener Grabstein beweist, ist die Region des heutigen Königswinters schon mindestens seit dem Jahr 680 besiedelt.

•  Eine erhaltene Urkunde aus dem Jahr 859 erwähnt einen Bauernhof bei 'Pleisa', dem heutigenStadtteil Oberpleis.

•  895 wird ein anderer Hof im heutigen Stadtteil Stieldorf erstmals urkundlich erwähnt.

•  922 urkundliche Erwähnung der Ortschaft 'Idubag', dem heutigen Stadtteil Ittenbach.

•  925 urkundliche Erwähnung der Ortschaft 'Ruizendorf', dem heutigen Stadtteil Rauschendorf.

•  966 urkundliche Erwähnung der Ortschaft 'Dullendorf' dem heutigen Stadtteil Dollendorf.

•  1015 urkundliche Erwähnung der Ortschaft 'Winetre' dem heutigen Königswinter.
Der Name 'Winetre' läßt darauf schließen, dass schon damals der Weinbau hier verbreitet war.

•  1342 wird die Bezeichnung 'Königswinter' erstmals verwendet. Offenbar war die Siedlung Besitz des Königs.

•  1689 vernichtete eine verheerende Brandkatastrophe zwei Drittel der Häuser in der Stadt.

 

Sehenswertes

Abtei Heisterbach

Die Abtei wurde um 1200 von Zisterziensermönche gegründet. Das kulturelle wirken der Mönche kam auch den umliegenden Ortschaften zugute. Schnell erlangte die Abtei große Bedeutung in der Region.

Kurz nach der Gründung wurde eine große Klosterkirche erbaut, von der heute nur noch die Chorruine übrig geblieben ist.

Link:
http://www.abtei-heisterbach.de


Drachenfels

In Königswinter beginnt der Aufstieg zum berühmten Drachenfels mit der Burgruine auf dem Gipfel.

Jahrhundertelang wurde er als Steinbruch genutzt. Schon die Römer bauten hier Steine ab und ließen sie über eine eigens dazu angelegte Rutsche in's Tal zum Rheinufer gleiten.

Steine des Drachenfels lassen sich leicht bearbeiten und wurden u.a. zum Bau des römischen Limes verwendet. Später auch zum Bau der Kaiserpfalz Kaiser Barbarossas und des Kölner Doms.

Heute ist der Berg ein beliebtes Ausflugsziel in der Region.

Der Drachenfels gehört zu den Bergen des Siebengebirges, dem ältesten Naturschutzgebiet in Deutschland.


Drachenburg

Wenn man von Königswinter aus den Drachenfels besteigt, gelangt man auf etwa halber Höhe zur Drachenburg. alternativ kann man auch mit der ältesten Zahnradbahn Deutschlands bis zur Mittelstation fahren.

Die Drachenburg wurde 1879 - 1884 von dem gebürtigen Bonner Gastwirtssohn Stephan Sarter erbaut, der in seiner Wahlheimat Paris als Börsenmakler großen Reichtum erlangt hatte.

Er hatte die Absicht, für seine Geliebte ein 'Neuschwanstein am Rhein' zu schaffen. Bewohnt hat er die Burg allerdings nie.

Das Schloß kann heute besichtigt werden.

Im März 2002 wurde in der Vorburg des Schlosses ein Museum zur Geschichte des Naturschutzes in Deutschland eröffnet.


Petersberg

Als Bonn noch Regierungssitz der Bundesregierung war, gastierten hier auf dem Petersberg Staatsoberhäupter aus aller Welt.

Der Kölner Fabrikant Ferdinand Mülhens liess 1912-1914 das Luxushotel auf dem Petersberg errichten. In beiden Weltkriegen diente es als Lazarett. Von 1949 bis 1952 war das Kurhotel Petersberg Amtssitz der Alliierten Hohen Kommissare für Deutschland. Laut Besatzungsstatut hatten sie entscheidende Befugnisse in aussen- und sicherheitspolitischen Fragen.

Im April 1954 wurde das renovierte Hotel wieder für Gäste geöffnet. Bis 1973 wurde es bei Staatsbesuchen von der Bundesregierung angemietet. Danach wurde es geschlossen und erst 1990 nach erneuter Renovierung wiedereröffnet. Unter anderem wohnten hier Leonif Breschnew (der hier am Steuer eines Autos einen Unfall verursachte), Bill Clinton und die englische Königin.

Nach dem Umzug der Bundesregierung nach Berlin wird das Areal noch immer manchmal für politische Konferenzen genutzt. 2001 fand hier die Afghanistan-Konferenz statt.


Siebengebirge

Das Siebengebirge ist das älteste deutsche Naturschutzgebiet und mit 42 Quadratkilometern das größte in Nordrhein-Westfalen.

Mehr als 200 km Wanderwege, Rastplätze, Schutzhütten und Bänke bieten vielfältige Möglichkeiten zur Erholung in reiner Luft, zur Naturbeobachtung und zum Erleben der schönen Landschaft.


Zahnradbahn

Seit dem 17. Juli 1883 wird die älteste Zahnradbahn Deutschlands betrieben.

Mit ihr gelangt der Besucher bequem zum Gipfel des Drachenfels oder zur Drachenburg in der Nähe der Mittelstation.

Die Auffahrt über die ca. 1500m lange Strecke dauert ca. 8 Minuten.


Museen

Brückenhofmuseum

das 1991 eröffnete Heimatmuseum hat nicht zuletzt auch wegen seiner vielen Sonderausstellungen einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt und ist sehr beliebt.

Trägerverein des Brückenhofmuseums ist der Heimatverein Oberdollendorf und Römlinghoven e.V.. Ortsansässige, aber auch viele Besucher aus nah und fern würdigen die großartige Leistung des Vereins für das Museum.

Königswinter - Stadtteil Oberdollendorf
Bachstraße 93
Tel: 02223-912 623
Eintritt frei!


Siebengebirgsmuseum

In einem alten Gebäude aus dem Jahre 1732 kann der Besucher u.a. Architekturfragmente aus dem Kloster Heisterbach und ein Missale (13. Jahrhundert) aus der zerstörten Burgkapelle der Burg Drachenfels bewundern.

 

Tourist Information Königswinter
Drachenfelsstraße 11
53639 Königswinter
Tel.: 02244-88 93 25

 

Bilder


Königswinter um 1895

 


Der Drachenfels über Königswinter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Rheinpromenade von Königswinter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Die Rheinpromenade in Königswinter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Abendstimmung in Königswinter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Die Fussgängerzone in Königswinter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Königswinter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 

Veranstaltungen





Hotels

Sollte Ihr Hotel, Ihre Pension oder Ferienwohnung in dieser Liste nicht enthalten sein, dann teilen sie uns dies bitte hier mit.

Der einfache Eintrag ist kostenlos!

Hotel Altes Fährhaus
Rheinallee 4, 53639 Königswinter
Hotel Bergischer Hof
Drachenfelsstr. 33, 53639 Königswinter
Hotel Hindenburg
Hauptstr. 357, 53639 Königswinter
Hotel Im Hagen Margarethenhöhe
Oelbergringweg 45, 53639 Königswinter
Hotel Im Treppchen
Drachenfelsstr. 20, 53639 Königswinter
Hotel Krone
Hauptstr. 374, 53639 Königswinter
Hotel Lekora Rheinhotel
Rheinallee 9, 53639 Königswinter
Hotel Maritim
Rheinallee 3, 53639 Königswinter
Hotel Metternich
Hauptstr. 345, 53639 Königswinter
Hotel Oelberg - garni
Gustav-Freytag-Str. 1, 53639 Königswinter
Hotel Otto
Steinringer Str. 5, 53639 Königswinter
Hotel Rheingold
Drachenfelsstr. 36, 53639 Königswinter
Hotel Rheinhotel Königswinter
Rheinallee 9, 53639 Königswinter
Hotel Rheinhotel Loreley
Rheinallee 12, 53639 Königswinter
Hotel Sängerhof
Kirchstr. 35, 53639 Königswinter
Hotel Schönsitz
Schönsitzstr. 1, 53639 Königswinter
Hotel Siebengebirge
Hauptstr. 342, 53639 Königswinter
Hotel Villa Käthe
Königswinterer Str. 373, 53639 Königswinter
Hotel Waldhotel Sophienhof
Löwenburger Str. 1, 53639 Königswinter
Hotel Wenzel
Hauptstr. 457, 53639 Königswinter

 

Gastronomie

Möchten sie Ihren Gastronomiebetrieb in diese Liste eintragen lassen, dann teilen Sie uns dies bitte hier mit.
Der einfache Eintrag ist kostenlos!

Restaurant Zur Krone, Hauptstrasse 110
53639 Königswinter-Niederdollendorf
Weinstube Krone / Restaurant Petit Lion , Hauptstraße 374
53639 Königswinter

Links

Homepage der Stadt Königswinter

Abtei Heisterbach

Brückenhofmuseum

Siebengebirgsmuseum

---------------------------
www.Rheintourist.de