Boppard


Boppard, Rheinpromenade
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

Das malerische Boppard mit seinem milden Klima und der romantischen Landschaft ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen aus aller Welt. Überall stößt man im Zentrum der Stadt auf Spuren deren bewegter Vergangenheit.

Boppard liegt an der größten Schleife des Rheins und hat auch noch andere Superlativen zu bieten. So gibt es hier die steilste Eisenbahnstrecke Deutschlands. Die Gleise der 1908 eröffneten Hunsrückbahn von Boppard über Buchholz nach Emmelshausen, die ursprünglich von einer Zahnradbahn befahren wurden, führen durch 5 Tunnel und über zwei Brücken und überwinden dabei 350 m Höhenunterschied.

Für Naturfreunde sicherlich interessant ist die Tatsache, dass in den sonnigen Lagen im Bopparder Hamm nicht nur guter Wein gedeiht, sondern sich auch viele seltene Tiere und Pflanzen hier wohlfühlen. So leben hier die seltenen Smaragdeidechsen, die man sonst in größerer Anzahl nur am Kaiserstuhl und im Mittelmeerraum findet. Die Schleifenblume 'Iberis Boppardensis' findet man nur hier. Sie wurde von dem Bopparder Naturforscher Michael Bach entdeckt.

Der Weinbau hat eine große Tradition in Boppard. Schon im 7. Jahrhundert wurde hier nachweislich Wein angebaut. Die Anbaulagen zählen zu den steilsten in Deutschland. Hier findet man die größten zusammenhängenden Rebenhänge am Mittelrhein. Auf 75 ha Anbaufläche werden hier von 12 Vollerwerbsbetrieben jährlich etwa 500.000 Liter Wein produziert. Die Hauptrebsorten sind Riesling (80%), Kerner, Müller-Thurgau, Dornfelder und Spätburgunder.


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

Das die Bopparder Weine zu den Spitzenweinen gehören weiß nicht nur jeder, der sie einmal probiert hat. Dies beweist auch die Tatsache, dass bei Prämierungen am Mittelrhein im Durchschnitt jeder dritte Siegerwein ein Bopparder Wein ist.

Die Winzer der Stadt bieten dem interessierten Besucher Weinproben an. Jede Woche präsentiert sich ein anderes Weingut. Der Besucher darf nicht nur den köstlichen Wein kosten, er erfährt dabei auch viel Wissenswertes über die Arbeit eines Winzers und die Weinherstellung. Teilweise ist auch die Besichtigung von Weinkellern möglich. Der größte Teil der Weinernte wird vor Ort von den Winzern selber vermarktet.

Dem Wanderfreund bieten sich in Boppard vielfältige Möglichkeiten. Die Stadt gehört mit 3000 ha Wald zu den größten Waldbesitzern in Deutschland. Es handelt sich überwiegend um naturbelassenen Niederwald. Über 200 km gut markierte Wanderwege leiten den Erholungssuchenden durch die Natur zu interessanten Aussichtspunkten.

Ob man im Wald Erholung sucht, in den Weinbergen den Weinlehrpfad erkundet, entlang des Rheins spaziert oder in den abgeschiedenen Seitentälern oder auf den Rheinhöhen in bis zu 540 m Höhe (auf der Fleckertshöhe) - überall wird man unvergessliche Naturerlebnisse genießen können.

 

Geschichte

Wie die Entdeckung einer alten Feuerstelle in der Nähe des Bahnhofs belegt, lebten schon vor mindestens 13000 Jahren Menschen hier.

In einer weiten Rheinschleife, dem Bopparder Hamm, siedelten Kelten in einem Dorf, als die Römer etwa um 50 v. Chr. hierher kamen.

Zunächst lebten die Römer in einem kleinen Erdkastell am Eingang des Mühltales. Um sich gegen Angriffe der Germanen besser schützen zu können, errichteten sie um das Jahr 360 in der Nähe der Siedlung ein steinernes Kastell. Es war 154m breit, etwa 300m lang (rund 4,7ha Fläche) und war mit einer 8m hohen Mauer geschützt, an der sich 28 Halbrundtürme befanden. Inspiriert durch den Namen des keltischen Dorfes nannten sie es 'Boudobriga'.

Als sich die Römer im 5. Jahrhundert zurückzogen, waren große Teile der romanischen Bevölkerung so seßhaft geworden, dass sie hier blieben, als die Franken an den Rhein kamen.

Da das römische Kastell leer stand, zog die Siedlung am Mühltal nun aus Furcht vor Angriffen dorthin um. So wurde es weiterhin bewohnt und bot der Bevölkerung einen hervorragenden Schutz gegen Feinde, schon lange bevor es im Mittelalter üblich wurde, Städte zu befestigen.

Weite Teile des Römerkastells sind bis heute erhalten geblieben. Sie gelten als die besterhaltenen römischen Festungsmauern nördlich der Alpen und können im Archäologischen Park besichtigt werden.

•  Im 6. und 7. Jahrhundert ist Boppard Münzstätte.

•  643 wir der Ort und der Weinbau zum ersten mal seit der Römerzeit wieder erwähnt.

•  975 besucht Otto III. auf seiner Reise nach Frankfurt den Ort Boppard.

•  Im 13. und 14. Jahrhundert war Boppard Mitglied im Rheinischen Städtebund.

•  1216 besitzt Boppard ein Stadtsiegel.

•  1312 verpfändet König Heinrich VII. die Stadt an seinen Bruder, den Trierer Erzbischof und Kurfürsten Balduin.

•  1327 läßt Kurfürst Balduin die Kurfürstliche Burg errichten und zwingt die widerstrebenden Bewohner unter seine Herrschaft.

•  Im Mittelalter war Boppard freie Reichsstadt und Königspfalz.

•  1497 belagert der Kurfürst von Trier im Bopparder Krieg mit 12.000 Soldaten die Stadt als Machtdemonstration im Streit mit Kaiser Maximilian I..

•  Im Dreißigjährigen Krieg wird Boppard stark in Mitleidenschaft gezogen. Bayern, Franzosen, Schweden, Sachsen, Spanier - immer wieder kommen neue Soldaten. Die Stadt wird mehrfach besetzt oder geplündert und muß zur Versorgung der einquartierten Truppen und zur Abwehr von Plünderungen hohe Kredite aufnehmen. Auch Hungersnöte tragen dazu bei, dass die Bevölkerungszahl sinkt.

•  1648 hat Boppard mindestens ein Drittel seiner Bevölkerung verloren.

•  1689 befiehlt der französische Kriegsminister Louvois Boppard niederzubrennen. Der Angriff kann abgewehrt werden.

•  1735 unter General de Court überfallen französische Truppen erneut die Stadt. Sie nehmen Geisel und verschleppen sie nach Trier, um Kontributionen für die französische Armee einzutreiben. Boppard nimmt einen Kredit auf und verpfändet den Stadtwald, um die geforderte Summe zahlen zu können.

•  Am 29. Oktober 1794 besetzen französische Revolutionstruppen Boppard. Die Stadt gehört nun zu Frankreich.

•  1814 wird Boppard nach der Vertreibung der Franzosen durch General Blücher von der „K.k.österreichischen und k.bayrischen gemeinschaftlichen Landesadministrationskommission“ verwaltet.

•  1815 wird Boppard preußisch.

•  1918 erfolgte erneut eine vorübergehende französische Besetzung der Stadt.

•  Am 17. März 1945 besetzen Amerikaner die Stadt und beenden damit für Boppard den zweiten Weltkrieg.

•  1975 werden zehn Ortsgemeinden zur verbandsfreien Stadt Boppard zusammengeschlossen.

 

Sehenswertes

Archäologischer Park

Der Archäologischen Park der Stadt Boppard vermittelt dem Besucher einen Einblick in das Leben der Römer und die römische Festungstechnik vor etwa 2000 Jahren.

Die Reste des Römerkastells 'Baudobriga' sind erstaunlich gut erhalten geblieben. Man sagt, dass sie nördlich der Alpen das besterhaltene römische Festungsmauerwerk besitzen.

Auch aus dem Mittelalter sind viele Spuren erhalten. So wurde um 1500 das 'Gemeinde- und Dantzhuss' (Gemeinde- und Tanzhaus) an die Kastellmauer angebaut. Zu dem Namen kam es, weil in der oberen Etage staedtische Feierlichkeiten abgehalten wurden.


Binger Tor

Das Binger Tor gehört zur Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert.

Es ist mit Resten des Turms und Teilen der Ostmauer wie auch weite andere Teile der alten Stadtbefestigung teilweise erhalten geblieben.


Epona-Statue

Am Remigiusplatz im Mündungsbereich des Mühlbaches erinnert eine Nachbildung an den bedeutenden Statuenfund der keltischen Göttin Epona.


Heimatmuseum

Neben vor- und frühgeschichtlichen und römischen Funden ist hier eine Abteilung mit über 100 Exponaten dem in Boppard geborenen Michael Thonet gewidmet, der im 19. Jahrhundert die berühmten 'Wiener Kaffeehausstühle' erfunden hat. Sie werden in der hier entwickelten Bugholztechnik hergestellt.

Weitere Abteilungen: Stadtgeschichte und Sakrale Kunst.

Tel: 06742-10369 oder3888


Karmeliterkirche

Die Karmeliterkirche wurde ab 1319 erbaut.

Die zwei Altäre im Inneren stammen aus dem 17. Jahrhundert. Die Trauben-Madonna, eine Muttergottes-Plastik, stammt aus dem Jahr 1330. Außerdem befinden sich hier zahlreiche Gräber von Bopparder Adelsfamilien und der 'Armeniusstein'. Es handelt sich dabei um die Grabplatte auf einem Kindergrab aus dem 5. Jahrhundert und eines der ältesten christlichen Denkmäler.


Kurfürstliche Burg

Kurfürst Balduin von Trier ließ 1327 die Festung errichten. Sie diente als Zoll- und Zwingburg.

Ungewöhnlich für eine Burg der damaligen Zeit ist, dass sie nicht wie die meisten anderen Burgen am Rhein in Höhenlage errichtet wurde, sondern nahe am Ufer des Rheins.

Im 16. und 17. Jahrhundert erfolgten bauliche Veränderungen. Zu dieser Zeit war hier der Sitz des 'Kurtrierischen Amtskellners' und Amtsverwalters. Daneben war das Zehnthaus zur Lagerung von Steuerabgaben.

Von der ursprünglichen Anlage ist nur der fünfgeschossige Bergfried erhalten geblieben.

Die Grabtafeln und die Figurengruppe im Innenhof stammen aus der St. Severus-Kirche.

Heute ist hier unter anderem das Heimatmuseum untergebracht.


Ritter Schwalbach-Haus

Im 15. Jahrhundert wurde dieses Gebäude von der Familie Schwalbach, einer der einflußreichsten Familien am Rhein errichtet. Es ist weitgehend erhalten geblieben.

Grabmäler der Ritter von Schwalbach sind in der Karmeliterkirche zu sehen.


Sandtor

Der Sandturm auf der Rheinpromenade ist eine Toranlage mit Resten des östlichen Eckturms der mittelalterlichen Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert.

Die Aussichtskanzel aus dem Jahr 1847 stand ursprünglich auf der Eisbrechmauer am Rhein. Nach deren Abbruch wurde sie 1879 auf das Sandtor versetzt.

1979/1980 wurde sie restauriert.

 


St. Severus Kirche (Rheinallee 44)

Die Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete spätromanische Basilika wurde auf den Fundamenten des römischen Militärbades erbaut.

Mit ihren Doppeltürmen bestimmt sie maßgeblich das Stadtbild.

Von der ursprünglichen Ausstatttung ist noch die thronende Mutter Gottes mit dem segnenden Jesuskind (um 1280) und das Holzkruzifix mit dem Hochaltar (um 1225) erhalten. Die Wandmalereien schildern das Leben des heiligen Severus. Ein Deckenbild stammt aus der Zeit um 1200.

Unter der Kirche wurde ein frühchristliches Taufbecken und eine Kanzel aus dem 5. Jahrhundert entdeckt.

Kath. Pfarrei St. Severus
Rheinallee 44
56154 Boppard
Tel: 06742 -2315
Fax: 06742-2057
E-Mail: pfarramt@st-severus.de


Vierseenblick und Gedeonseck

Der Vierseenblick oberhalb von Boppard und das Gedeonseck liegen nur etwa 200 m auseinander.

Beide Plätze bieten dem Besucher einen herrlichen Ausblick auf die größte Rheinschleife, das umgebende Bopparder Hamm, den Taunus und die schöne Stadt Boppard am Vorderhunsrück.

Der Vierseenblick bekam seinen Namen, weil der Betrachter von dort vier unterschiedliche Streckenabschnitte des Rheins betrachten kann, so als ob es vier Seen wären.

Das 'Gedeonseck' verdankt seinen Namen dem Bopparder Pfarrer und Heimatdichter Johann Baptist Berger (*1806 - †1888). Er war von 1833 bis1888 Pfarrer der St. Severuskirche und trat unter dem Dichternamen 'Gedeon von der Heide' auf. Oft verweilte er bei seinen Ausritten an diesem Ort, um sich zu neuen Gedichten inspirieren zu lassen. Auf der Rheinpromenade in Boppard wurde zu seinem Andenken seine Statue aufgestellt.

Von hier aus hat man einen schönen Überblick über das Weinanbaugebiet Boppards (Bopparder Hamm genannt) und auf die Stadt selbst.

Zu erreichen sind beide Ziele zu Fuß, mit dem Auto oder auch mit einer Sesselbahn, die die Strecke von Boppard aus in 20 Minuten bewältigt.

 

Tourist Information
Marktplatz - (Altes Rathaus)
56154 Boppard
Tel. 06742 - 3888
Fax 06742 - 81402
Email: tourist@boppard.de

Öffnungszeiten:
Mai - September
Mo - Fr 08.00 - 18.00 Uhr
Sa 09.00 - 13.00 Uhr
Oktober - April
Mo - Fr. 08.00 - 16.00 Uhr

 

Bilder


Boppard im 19. Jahrhundert
Künstler: Johann Ludwig Bleuler
 

 


Boppard um 1890
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Weg zur Kurfürstlichen Burg
mit dem Bergfried von 1327
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Kurfürstliche Burg
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Ritter Schwalbach Haus
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Stadtbefestigung aus dem Mittelalter
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Kronentor
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, das 'Binger Thor' als
Bestandteil der Stadtbefestigung
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, das Ebertor, Bestandteil
der Stadtbefestigung
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, das Ebertor, Bestandteil
der Stadtbefestigung
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard vom Gedeonsblick aus betrachtet
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard vom Gedeonsblick aus betrachtet
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, am Vierseenblick
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Blick vom Gedeonseck rheinabwärts
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Blick vom Gedeonseck rheinaufwärts
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard vom Gedeonsblick aus betrachtet
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Blick auf das Gedeonseck
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Boppard, Gedeonseck
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Landstraße bei Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

 


Rhein bei Boppard
Foto: Copyright by Rainer Schmitz

Webcam

Blick auf den Rhein bei Boppard

 

Veranstaltungen





Hotels

Sollte Ihr Hotel, Ihre Pension oder Ferienwohnung in dieser Liste nicht enthalten sein, dann teilen sie uns dies bitte hier mit.

Der einfache Eintrag ist kostenlos!

Gasthaus Hirsch
Rheinstraße 17, 56154 Boppard-Hirzenach
Gasthaus Rebstock
Rheinstraße 87, 56154 Boppard-Hirzenach
Gaststätte Restaurant Schöne Aussicht Pension
Moselstr. 1, 56154 Boppard
Hotel Adams garni
Peter-Josef-Kreuzberg-Str. 15, 56154 Boppard
Hotel Am Stadion
Ahornweg 37, 56154 Boppard
Hotel Apostelhof
Binger Str. 17, 56154 Boppard-Bad Salzig
Hotel Bach
Theodor-Hoffmann-Platz 15, 56154 Boppard-Bad Salzig
Hotel Baudobriga
Rheinallee 43, 56154 Boppard
Hotel Bei Schinderhannes und Julchen
Seminarstr. 9, 56154 Boppard
Hotel Bellevue
Rheinallee 41, 56154 Boppard

Hotel Bergschloesschen Betriebs Gmbh
Mühltal 45
56154 Boppard

 

Inmitten der Wanderwege des Mühltals gelegen, befindet sich das persönliche Hotel in Boppard nur 1 km von der Fußgängerzone, dem Bahnhof und der Schiffslandebrücken am Rhein entfernt.

Das Hotel Bergschlösschen befindet sich in unmittelbarer Nähe zu 4 Wanderwegen. Erkunden Sie das idyllische Mühltal, das zum Unesco Weltkulturerbe gehört. Die Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum erreichen Sie bequem zu Fuß.

Freuen Sie sich auf gemütliche Zimmer und ein köstliches Frühstücksbuffet. Halbpension kann gegen einen Aufpreis gebucht werden.



Einzelzimmer/Singleroom 35,00 € bis 49,00 €     Doppelzimmer/Doubleroom 50,00 € bis 74,00 €

Hotelbar Parkplatz Busparplatz Terrasse Fernsehraum Frühstücksbuffet
Zimmerservice Nichtraucherzimmer Dusche WC Modem/Faxanschluß TV auf Zimmer Mehrbettzimmer
Fahrradverleih Wandermöglichkeit

Hotel Deutsches Haus
Oberstr. 86, 56154 Boppard
Hotel Ebertor Hotelbetriebsgesellschaft mbH
Heerstr. 172, 56154 Boppard
Hotel Eiserner Ritter
Zur Peterskirche 10, 56154 Boppard
Hotel Fleck
Rheingoldstr. 8-16, 56154 Boppard
Hotel Garni Hotel "Ohm Patt"
Steinstr. 30, 56154 Boppard
Hotel Günther garni
Rheinallee 40, 56154 Boppard
Hotel Haus am Wald
Kyffhäuser Weg 1, 56154 Boppard
Hotel Haus Weller
Ritter-Schwalbach-Str. 1, 56154 Boppard
Hotel Hollingshauser
Rheinallee 52, 56154 Boppard
Hotel Hubertus
Beyerhofgasse 1, 56154 Boppard
Hotel Hunsrücker Hof
Steinstrasse 26-28, 56154 Boppard
Hotel Hunsrücker Hof
Steinstr. 28, 56154 Boppard
Hotel Johanny garni
Hunsrückhöhenstr. 2, 56154 Boppard
Hotel Johanny garni
Hunsrückhöhenstr. 2, 56154 Boppard
Hotel Kasper
Rheinbabenallee 13, 56154 Boppard
Hotel Klostergut Jakobsberg Gofclub
, 56154 Boppard
Hotel Krone garni
Rheinallee 36, 56154 Boppard
Hotel l'Europe
Mainzer Str. 4, 56154 Boppard
Hotel L'Europe GmbH
Mainzer Str. 4, 56154 Boppard
Hotel La Locanda Restaurant
Karmeliterstr. 11, 56154 Boppard
Hotel Lindenhof
Burgstr. 4, 56154 Boppard
Hotel Park-Hotel Landidyll
Römerstr. 38, 56154 Boppard-Bad Salzig
Hotel Pension Waldfrieden
Hauptstr. 23, 56154 Boppard
Hotel Perle am Rhein
Rheinbabenallee 15, 56154 Boppard-Bad Salzig
Hotel Rebstock
Rheinallee 31, 56154 Boppard
Hotel Rheinhotel Restaurant Spiegel Garden GmbH
Rheinallee 34, 56154 Boppard
Hotel Rheinhotel Royal
Rheinallee 33, 56154 Boppard
Hotel Rheinlust
Rheinallee 27-30, 56154 Boppard
Hotel Rheinpracht
Rheinblick 5, 56154 Boppard - Bad Salzig
Hotel Rheinvilla
Rheinallee 51, 56154 Boppard
Hotel Royal Garni
Rheinallee 33, 56154 Boppard
Hotel Royal Garni
, 56154 Boppard
Hotel Schneider Weinhaus
Rheinallee 54, 56154 Boppard
Hotel Schwan
Bopparder Str. 13, 56154 Boppard
Hotel Schwan
Bopparder Str. 13, 56154 Boppard
Hotel Sonnenhof
Kirchgasse 8, 56154 Boppard

Hotel Sonnenhof
Kirchgasse 8
56154 Boppard

 

Hotel Sonnenhof

Familiär geführtes Hotel mit gut bürgerlicher Küche,
zentral gelegen, zwischen Marktplatz und dem Römerkastell. Zum Rhein sind es 100 m.


Einzelzimmer/Singleroom 30,00 € bis 40,00 €     Doppelzimmer/Doubleroom 50,00 € bis 64,00 €

Restaurant Weinstube Parkplatz Garage Haustiere erlaubt Frühstücksbuffet
Nichtraucherzimmer Bad Dusche WC Föhn Modem/Faxanschluß TV auf Zimmer

Hotel Sonnenhof Weinhaus
Kirchgasse 8, 56154 Boppard
Hotel Spiegel Garten
Rheinallee 34, 56154 Boppard
Hotel Tannenheim
Bahnhof Buchholz 3, 56154 Boppard
Hotel u. Appartementen Fleckertshöhe
Rheingoldstr. 8, 56154 Boppard
Hotel Waldfrieden Gasthof
Hauptstr. 11, 56154 Boppard
Hotel Weißer Bock
Rheinbabenallee 9, 56154 Boppard
Hotel Weißer Bock
Rheinbabenallee 9, 56154 Boppard
Hotel Zum Markt Pension
Untere Marktstr. 3, 56154 Boppard
Hotel Zum Römer Restaurant
Karmeliterstr. 7, 56154 Boppard
Hotel Zur alten Post
Bopparder Str. 2, 56154 Boppard-Bad Salzig
Hotel Zur Kripp
, 56154 Boppard
Hotel Zur Reblaus
Untere Rheingasse 3-5, 56154 Boppard
Landgasthof Eiserner Ritter
Zur Peterskirche 10 a, 56154 Boppard-Weiler
Weinhaus Heilig Grab
Zelkesgasse 12, 56154 Boppard

 

Gastronomie

Möchten sie Ihren Gastronomiebetrieb in diese Liste eintragen lassen, dann teilen Sie uns dies bitte hier mit.
Der einfache Eintrag ist kostenlos!

Altes Tor, Oberstraße 17
56341 Filsen
Café am Markt, Oberstraße 145
56154 Boppard

 

Links

www.boppard.de
die offiziele Homepage der Stadt

 

Webcam

Blick auf den Rhein bei Boppard

 

 

 

 

 

 

---------------------------
www.Rheintourist.de